Hammerzehe

Diese sehr häufig auftretende Form der Zehenfehlstellung – auch Krallenzehen genannt – ist selten angeboren. Oft entwickelt sich die Deformation in Verbindung mit einem Hallux valgus oder Senk-Spreizfuß. Auch rheumatische Erkrankungen oder falsches Schuhwerk begünstigen die Fehlstellung der Zehen. Beim Hammerzeh kommt es zu einer „krallenartigen“ Fehlstellung durch Überstreckung des Zehs im Grundgelenk und gebeugter Stellung im Mittel- und Endgelenk.

Im fortgeschrittenen Stadium bei bereits fixierter Stellung des Zehs kann eine dauerhafte Beseitigung der Beschwerden meist nur durch eine Operation erreicht werden. Welche operative Methode im Einzelfall geeignet ist, hängt von der Form und Art des Hammerzehs beziehungsweise davon, welche Zehengelenke von der Fehlstellung betroffen sind, ab.
Wir beraten Sie hierzu gern ausführlich unter Berücksichtigung Ihrer medizinischen Befunde. Gemeinsam legen wir dann die notwendigen und auf Sie zugeschnittenen Maßnahmen fest.

IHR ANSPRECHPARTNER

Doris Glaab
Sekretariat 

Terminvereinbarung:

Beleg- und Vertragsärzte

Telefon: 06021 303 186