Termin vereinbaren
Behandlungsangebote
Kontakt

Termin vereinbaren

Termine und Fragen per E-Mail unter
info.ch@de.capio.com

Termine und Fragen telefonisch unter
+49 (0)6021 303-0

Behandlungsangebote

Termine und Fragen telefonisch unter
+49 (0)6021 303-0

Capio Hofgartenklinik
Hofgartenstr. 6
63739 Aschaffenburg
E-Mail: info.ch@de.capio.com

Patientenwohl trifft
Medizin auf höchstem Niveau

Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Kopf und Hals

In der Capio Hofgartenklinik behandeln wir unterschiedliche Erkrankungen im Bereich Kopf und Hals. Dazu gehören die Operation bei einer schlafbezogenen Atemstörung, die Kopf-Hals-Tumorchirurgie und die Entfernung von Halslymphknoten (Neck Dissection).

Letztgenannte Eingriffe bilden in anderen Belegabteilungen die Ausnahme oder werden gar nicht angeboten. Normalerweise werden solche Operationen nur an Universitätskliniken durchgeführt. Bei uns gehören sie jedoch zur Routine und ermöglichen eine Behandlung vor Ort.

In der Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich haben gutartige und bösartige Tumore einen großen Stellenwert. Bösartige Tumore unterscheiden sich von gutartigen dadurch, dass sie nicht nur verdrängend wachsen, sondern auch Tochtergeschwülste setzen und umliegende Gewebe zerstören.

Die HNO-Abteilung der Capio Hofgartenklinik blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Chirurgie dieser Tumore zurück. Bei Vorliegen eines bösartigen Tumors im Kopf-Hals-Bereich muss zunächst eine Reihe von Untersuchungen zur Ausdehnungsbestimmung durchgeführt werden. Diese Untersuchungen beinhalten auch eine endoskopische Untersuchung in Narkose. Im Rahmen dieser Endoskopie werden Gewebeproben entnommen und das Vorliegen weiterer Tumore ausgeschlossen.

Liegen alle Untersuchungsergebnisse vor, werden diese in einer interdisziplinären Tumorkonferenz zusammen mit Radiologen und Strahlentherapeuten diskutiert und ein individueller Behandlungsplan entwickelt.

Die Entfernung der Lymphknoten (Neck-Disscetion) schließt sich in der Regel an eine Tumorentfernung im Kopf- und Halsbereich an. Ziel ist es, Metastasen des Tumors zu entfernen, und eine weitere Streuung von Tumorzellen im Körper zu verhindern.

Man unterscheidet dabei die prophylaktische und die therapeutische Lymphknotenentfernung. Bei der prophylaktischen Entfernung werden auch ohne nachgewiesene Metastasierung Lymphknoten entfernt. Dadurch kann sichergestellt werden, dass auch eventuell vorhandene nicht sichtbare Mikrometastasen mit entfernt werden. Von einer therapeutischen Entfernung der Lymphknoten spricht man, wenn in den Lymphknoten bereits Metastasen nachgewiesen sind.
In der Capio Hofgartenklinik führen wir die Lymphknotenentfernung bereits seit Jahren erfolgreich durch.  

Unser Konzept zur Korrektur gestörter Schlafatmung bezieht die verschiedenen Ebenen der oberen Luftwege mit ein und wird als Multilevel Chirurgie bezeichnet. Zur Verbesserung der Nasenatmung können die Behandlung der Nasenmuscheln und die Korrektur einer Verkrümmung der Nasenscheidewand erforderlich sein.

Im Rachen kann bei schlaffem, weichem Gaumen sowie Vergrößerung der Gaumenmandel und des Zungengrundes chirurgisch eingegriffen werden. Zu den Maßnahmen zählen die laserchirurgische Kürzung des Gaumenzäpfchens, die Straffung des Gaumens und die Entfernung der Gaumenmandeln. Bei Vergrößerung des Zungengrundes ist eine Radiofrequenztherapie möglich, bei Veränderung der Kieferstellung stehen wir in engem Kontakt mit der Fachabteilung Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

Ohren

In unserer Klinik bieten wir Ihnen eine große Bandbreite an Eingriffen rund um das Ohr an. Hierzu gehören die gesamte Mikrochirurgie des Mittelohrs und Operationen an der Ohrspeicheldrüse. Mit diesen Methoden beseitigen die Fachärzte die Folgen einer chronischen Mittelohrentzündung, Schäden von Unfällen oder Tumoren – immer mit dem Ziel, die Hörfähigkeit zu stabilisieren und nach Möglichkeit zu verbessern.

Insbesondere bei chronischer Mittelohrentzündung ist in vielen Fällen eine Operation notwendig, um weitere Schädigungen abzuwehren. In der Capio Hofgartenklinik bieten wir Ihnen alle Eingriffe der modernen Mikrochirurgie des Mittelohres an. Hierunter fallen unter anderen die Tympanoplastik, bekannt als Ersatz von Gehörknöchelchen, und die Steigbügeloperation.
Die Tympanoplastik beseitigt unter anderen die Folgen chronischer Mittelohrentzündungen. Zerstörte Gehörknöchelchen werden dabei durch körpereigenes Gewebe oder durch moderne Biokeramik-Implantate ersetzt. Gleichzeitig wird bei Bedarf geschädigtes Trommelfell ersetzt. Hierdurch kann das Hörvermögen wiederhergestellt oder zumindest deutlich verbessert werden.

Zu den mikrochirurgischen Eingriffen rund um das Mittelohr gehört auch die Steigbügeloperation (Stapesplastik). Dabei wird der defekte Steigbügel durch eine nur etwa 5 mm lange Prothese ersetzt, um das Hörvermögen zu verbessern. Auch zur Wiederherstellung oder Verbesserung des Hörvermögens nach Unfällen kommt die Steigbügeloperation zum Einsatz.

Sollten nach einem Unfall bei Trommelfell, Gehörknöchelchen oder Steigbügel zerstört sein, können wir diese operativ ersetzen, um so das Hörvermögen zu verbessern.

Nase

In der Capio Hofgartenklinik behandeln wir die Nase, wenn Begradigungen notwendig sind oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung vorliegt. Unser Team aus erfahrenen Hals-Nasen-Ohrenärzten führt stets eine ausführliche Diagnostik in der Arztpraxis durch, um sich zunächst ein genaues Bild zu machen. Anhand der Ergebnisse plant Ihr Arzt mit allen Beteiligten den Eingriff.

Die Symptome einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung sind vielfältig: Man kann nicht mehr richtig durch die Nase atmen, empfindet einen unangenehmen Druck im Kopf, und das Geruchsvermögen ist vermindert. Zudem häufen sich akute Infekte.

Die beste Behandlung kann durch eine HNO–ärztliche Diagnostik ermittelt werden. Dazu gehören eine Endoskopie der Nase und häufig auch eine Computertomographie (CT) oder digitale Volumentomographie (DVT).

Als Therapie kommt eine Operation in Frage, wenn sich die Beschwerden trotz Antibiotika und Cortison-Nasenspray oder -tabletten nicht bessern. Seit vielen Jahren  steht unseren Ärzten für diesen Eingriff ein modernes, computergestütztes Navigationsverfahren zur Verfügung. Operiert wird fast immer in Vollnarkose vom Naseninneren aus. Durch den Einsatz moderner Endoskope oder des Mikroskops entstehen keine Gesichtsnarben. Die Operation erfolgt minimal-invasiv, um Nase und Nasennebenhöhlensystem zu schonen und die Heilung zu beschleunigen.

Trotz zunehmend genauerer Bildgebung durch CT und DVT besteht bei Nasennebenhöhlenoperationen ein Verletzungspotential wichtiger anatomischer Strukturen wie Auge, Sehnerv und Schädelbasis. Durch den Einsatz des computergestützten Navigationssystem kann diese Risiko erheblich minimiert werden.

Mit diesem Navigationssystem können besonders schwierige Abschnitte der Schädelbasis sicherer als bislang operiert werden. Vor allem bei Zweit-Operationen mit den hier häufig vorliegenden schwierigen Vernarbungsverhältnissen bietet das Navigationssystem deutlich mehr Sicherheit.  

Bei der vollständigen Begradigung werden neben einer Septumplastik, die für die Begradigung der Nasenscheidewand steht, auch die knöchernen Anteile der äußeren Nase (Nasengerüst) bearbeitet oder Knorpelstrukturen so verändert, dass eine bessere Nasenatmung möglich ist. Diese Eingriffe werden als Septorhinoplastik bezeichnet.

Wie bei der einfachen Begradigung der Nasenscheidewand (Septumplastik) wird dieser Eingriff häufig kombiniert mit einer Nasenmuschelplastik. Nach dem Eingriff werden innere Nasenschienen aus Silikon zum Schutz der Schleimhaut eingelegt und fixiert. Sie bleiben eine Woche in der Nase. Auf Tamponaden kann fast immer verzichtet werden. Ein äußerer thermoplastischer Kunststoffgips wird für zwei Wochen angelegt.

Vor jeder funktionellen Septorhinoplastik wird eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse angefordert, die im Vorfeld abklärt, ob die Operation aus funktionellen Gründen notwendig ist. Kosmetische Veränderungen an der Nase werden von Krankenkassen nicht übernommen. Ästhetische- und funktionelle Septorhinoplastiken lassen sich aber miteinander kombinieren.
 

Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) ist ein medizinisches Fachgebiet, das Diagnostik, Therapie, Prävention der Funktionen Kauen, Schlucken, Sprechen sowie die ästhetische Rehabilitation umfasst. Ursachen für eine Behandlung können Erkrankungen, Verletzungen, Knochenbrüche, Fehlbildungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle, des Kiefers und des Gesichtes sein. In der Capio Hofgartenklinik bieten wir in der Regel nur die Beseitigung der Fehlstellung des Kiefers (Umstellungsosteotomie) unter Vollnarkose an.

Dr. med. Tobias Stripf

Tel. +49 (0)6021 303-210
E-Mail: info@hno-ab.de

Dr. med. Hans-Jörg Meyer

Tel. +49 (0)6021 303-210
E-Mail: info@hno-ab.de

Dr. med. Michael Czisch

Tel. +49 (0)6021 303-210
E-Mail: info@hno-ab.de

Dr. med. Olaf Hiltmann

Tel. +49 (0)6021 303-210
E-Mail: info@hno-ab.de

Dr. med. Christof Steigerwald

Tel. +49 (0)6021 303-210
E-Mail: info@hno-ab.de

Nach oben